Gesundheitstipp Oktober 2013

Wussten Sie schon, was …

…eine Spinalkanalstenose ist, ihre Ursachen und Therapie?

Definition:
• Einengung des lumbalen Spinalkanales
• Mit der Folge von Gefäß-und Nervenkompression (durch die Einklemmung von Gefäße kommt es bei den Nerven zur Unterversorgung mit Blut, was zu ischämischen Symptomen führt, die wiederum Schmerzen verursachen- die Schmerzen kommen also nicht durch eine Nerveneinklemmung )
• Die Gefäßeinklemmungen treten meist an mehreren Stellen des Spinalkanals auf und äußern sich nicht nur  in Schmerz sondern oft auch in Gefühlsstörungen und Muskelschwäche

Ursachen:

• Degenerative Prozesse der Bandscheibe
• Bandscheibenprolaps (Vorwölbung)
• Spondylolisthese = Wirbelgleiten infolge einer Spaltbildung im Wirbelbogen (Spondylolyse)
• Pseudospondylolisthese(= Verschiebung der Wirbelkörper durch Instabilität infolge Höhenminderung im Bandscheibenraum)
• Hyperlordose (sehr stark ausgeprägtes Hohlkreuz)
• Bauchoperationen mit großen Narben und dadurch hypotone/abgeschwächte Bauchmuskeln

Therapie:

• Konservativ
• Operativ

Konservativ     

-> Schmerzlinderung
->Detonisierung der Rückenmuskulatur
->Mobilisation
->Aktivierung der Bauchmuskeln
->ADL´s , rückengerechte Haltung im Alltag/Anleitung zur Entlastungshaltung
-> Kinesiotape, Injektionstherapie, Akkupunktur

Operativ     

->knöcherne Dekompression
-> Spondylodese  (Versteifung der Wirbelsäule über mehrere Segmente)

Bei  weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Physiotherapeuten-Team Pro Physio.

Von Sabrina Wolinski, staatlich anerkannte Physiotherapeutin