Gesundheitstipp Mai 2013

Wussten Sie schon, was …

… der Unterschied zwischen einer Tendinitis und Tendopathie ist und wie man Sie behandelt?

Tendinitis
Unter einer Tendinitis, versteht man eine entzündliche Sehnenerkrankung, die vor allem im Rahmen von degenerativen Veränderungen auftritt.
Sie tritt eher selten auf und die Wiederherstellungszeit beträgt 4-6 Wochen.

Schmerzen -> äußern sich unter einem Dauer-, Ruhe- und Nachtschmerz.
Klinische Zeichen -> Temperaturerhöhung ,Schwellung und Druckschmerz (Druckdolenz)

Therapie:
• Kurzfristige Entlastung
• Eis, Ultraschall
• Querfriktionen (mittels intermittierenden Fingerdruck werden gezielt Sehnen und Bänderreizungen durchblutet)
• Traktion (Entlastung/Schmerzlinderung durch Zug am betroffenen Gelenk)

Tendopathie
Bei der Tendopathie handelt es sich um eine primär nicht-entzündliche, degenerative Erkrankung der Sehnen und Sehnenansätze, die zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führt.
Sie tritt relativ häufig auf, die Wiederherstellungszeit beträgt 3-6 Wochen.

Schmerzen -> Belastungsschmerzen
Klinische Zeichen -> keine Temperaturerhöhung, lokale Schwellung, Druckdolenz

Therapie:
Exzentrisches Krafttraining, dieses Training zeichnet sich durch einen Trainingsreiz aus, bei welchem eine Belastung quasi abgebremst wird.
Exzentrische Programme bewirken:     
• Adhäsionen (Verklebungen) lösen sich auf
• Schmerzreduktion
• Funktionsverbesserung
• Sehnenveränderung
• mehr Fasern und Kollagen wird produziert, benötigt man für die Zugfestigkeit der Sehne, die Sehne regeneriert.
Dies geschieht nur bei exzentrischem Training, denn dadurch entstehen Vibrationen, die diesen Prozess fördern!

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Physiotherapeuten – Team der Praxis Pro-Physio, das Ihnen gerne weiterhelfen wird.

Von Sabrina Wolinski, staatlich anerkannte Physiotherapeutin