Gesundheitstipp Februar

Wussten Sie schon, wie…

… wichtig Beinachsentrainig ist ?
Beinachsentraining hat die Aufgabe, das Wissen und ein Gefühl für die korrekte, achsengerechte Belastung des Beines zu vermitteln. Die korrekte Beinachsenbelastung ist Voraussetzung für eine gelenkschonende Belastung und schützt vor Folgeschäden nach einer Verletzung.

Wichtige Merkmale des Beinachsentrainings sind das Verhindern des Kollabierens des Kniegelenks nach medial (innen), sowie das Halten des Körperschwerpunktes und der Körperlängsachse innerhalb der Unterstützungsfläche bei provozierten Gleichgewichtsreaktionen.

Diese provozierten Gleichgewichtsreaktionen benötigt man um die Muskelkoordination und Propriozeption der Gelenke zu fördern. Propriozeption kann man mit dem Begriff Tiefensensibilität übersetzen. Es bezeichnet die Qualitäten der Wahrnehmung der Lage im Raum, Bewegung oder Kraft.

Dies wird sehr wichtig bei instabilen Gelenken zum Bespiel nach einer Operation, posttraumatischen Fehlstellungen (nach einem Unfall), O/X- Beine (Genu varum/valgum) oder Überdehnung der Bänder.

In der Therapie versucht man nach und nach die Belastungen und die Ausgangsstellungen zu steigern.Beispiele hierfür sind Trampolin, Kreisel, Stepper oder Airmax auf denen man Übungen für die Steigerung der inter-/intramuskulären Koordination, der Muskelkraft, sensomotorischen Schulung und Verbesserung der Gelenksstabilität ausführt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Physiotherapeutenteam der Praxis Pro-Physio, das Ihnen gerne weiterhelfen wird.

Sabrina Wolinski, staatlich anerkannte Physiotherapeutin