Gesundheitstipp Dezember

Wussten Sie schon, dass…
…Sie sich auch an Ihrem Arbeitsplatz entspannen können?

altLanges Sitzen, langes Stehen– beides beansprucht den Körper, macht müde und führt gerne zu Verspannungen. Auch Stress, der in der EU als zweithäufigstes arbeitsbedingtes Gesundheitsproblem gilt, senkt nicht nur die Konzentration und Produktivität, auch er kann zu körperlichen Beschwerden führen.

Um übermäßigem Stress auszuweichen oder das Risiko auf Verspannungen zu minimieren, sollten Körper und Geist etwa alle 60 Minuten eine Pause einlegen. Einige Unternehmen bieten hierfür bereits diverse Entspannungsmöglichkeiten an, die von Massagen über Yoga bis hin zu Meditationskursen reichen.

Sie können aber auch selbst die Initiative ergreifen.
Arbeitspausen sind wichtig, allerdings ist bei einer langen Pause der Erholungseffekt kleiner als bei mehreren kurzen.
Bewegen Sie sich in diesen Pausen. Strecken Sie sich, atmen Sie am geöffneten Fenster mehrmals tief durch.

Wenn der Rücken nach einiger Zeit streikt, setzen Sie sich aufrecht hin und lockern den Nacken und die Schultern, zum Beispiel  mit Übungen der progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson. Hierbei werden Muskelgruppen nacheinander an- und wieder entspannt. Meist beginnt man bei den Händen, weiter über die Arme, Schultern, den Kopf, Bauch, Rücken und schließlich die Beine.
Viel Erfolg

© Dezember 2011; Verfasserin Conny Matt, staatlich anerkannte Physiotherapeutin