Gesundheitstipp Dezember 2013

Wussten Sie schon,…
…was die häufigsten Fehlstellungen des Fußes sind und wie man ihnen entgegenwirken kann?

altDie häufigsten Fehlstellungen sind der Spreiz- und der Knick-Senkfuß.

Der Spreizfuß entsteht durch eine anlagebedingte Schwäche einiger Muskeln, sowie durch eine Fehl- und Überbelastung.
Durch Absenkung des mittleren Fußteils – des Quergewölbes – kommt es zu einer Verbreiterung des vorderen Fußes. Die Knochen treten auseinander, die typische „Spreizung“ wird sichtbar. Hohe Schuhe, langes Stehen und Übergewicht können Ursachen eines Spreizfußes sein.

Die Beschwerden äußern sich durch:
• Schmerzen im Ballen- und Zehenbereich
• Auftreten eines Hallux valgus

Der Knick- Senkfuß entsteht ebenfalls durch eine Schwäche der Fußmuskulatur, hierbei senkt sich das Längsgewölbe (von Ferse zu den Zehen)  und die Ferse knickt nach außen ab. Ursachen hierfür sind Bewegungsmangel, schwere Arbeit und langes Stehen wodurch sich die Bänder im Fuß verlängern und dieser breiter aufsetzt.

Beschwerden die auftreten können sind:
• Überlastungsschmerzen der zu schwachen Fußmuskulatur
• Knieschäden in Folge falscher Kraftübertragungen beim Gehen und Stehen
• Bandscheiben- und Rückenprobleme wegen gestörter Bewegungsabläufe und unzureichender Stoßdämpfung durch das eingesunkene Fußgewölbe

Wichtig ist es die Fußmuskulatur regelmäßig zu trainieren und Fehlstellungen entgegenzuwirken, zum Beispiel durch häufiges Barfußlaufen und Fußgymnastik zum Wiederaufbau des Fußgewölbes.

• Stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, bleiben Sie einen Moment stehen, dann lassen Sie sich langsam wieder in den normalen Stand zurücksinken
• Versuchen Sie, verschiedene Gegenstände mit den Zehen aufzuheben: Handtuch, Stifte, Seil, kleine Steine Schlüssel etc.
• Zerreißen Sie eine Zeitungsseite nur mit den Füßen in kleine Schnipsel
• Legen Sie einen kleinen Massageball (Igelball) oder Massageroller (erhältlich in der Apotheke) unter die Füße. Rollen Sie ihn von den Zehen zur Ferse und zurück
• Ebenso können Sie zur Lockerung der Muskulatur und Gelenke mit Massagen beitragen

Bei noch bestehenden Fragen können Sie sich gerne an das Team der Praxis Pro- Physio wenden.

Von Sabrina Wolinski, staatlich anerkannte Physiotherapeutin.