Gesundheitstipp August 2013

Wussten Sie schon, wie …

… die Bandscheibe aufgebaut ist, ihre Funktion, wie sie sich ernährt und was für pathologische Veränderungen auftreten können?

Bandscheibe:
Es gibt insgesamt 23 Stück, zwischen C0/1 und C1/2 (Wirbelkörper der Halswirbelsäule) gibt es keine.

Form und Aufbau:
Sie sieht wie eine Scheibe aus und besteht aus einem Knorpelfasering und einem gallertartigen Kern.

1. der Anulus fibrosus

äußerer straffer Knorpelfaserring
ist aus verschiedenen Schichten mit jeweils gekreuzt verlaufenden Fasern aufgebaut
der Knorpel ist druck- und biegungselastisch
die Knorpelzellen bestehen zu 60-70% aus Wasser
im hinteren äußeren Drittel und seitlich wird er innerviert -> nur hier ist der Anulus schmerzempfindlich

2. Nucleus pulposus
weicher gallertartiger Kern
zu 88% aus Wasser bestehend
ist Gefäß- und Nervenfrei

Funktion:
begrenzt die Bewegung
lässt aber auch Bewegungen in allen Richtungen zu (Vergleich „Kugellager“)
Pufferfunktion -> d.h. sie nimmt die Druckkräfte auf, die auf die WS einwirken und verteilt sie möglichst gleichmäßig auf ihrer Gesamtfläche

Ernährung:
Die Bandscheibe ernährt sich durch den Flüssigkeitsaustausch bei Bewegung und wechselnder Belastung.
Dadurch ist die Zellsynthese in den äußeren Faserschichten gewährleistet.

Pathologische Veränderungen:

Protrusion
Vorwölbung des Gallertkerns (Nucleus pulposus) der Bandscheibe, ohne dass der äußere Faserring (Anulus fibrosus) gerissen ist.

Prolaps
Plötzlich oder langsam zunehmende Verlagerung, bzw. Austritt von Gewebe des Nucleus pulposus (Gallertkern) der Bandscheibe, nach hinten oder zu den Seiten. Dabei kann es zu einer Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln kommen.

Bei weiteren Fragen wenden sie sich bitte an das Physiotherapeuten- Team der
Praxis Pro-Physio.
Von Sabrina Wolinski, staatlich anerkannte Physiotherapeutin